Kinderbetreuung

EIN HAUS FÜR KINDER UND FAMILIEN

Unser Kinderhaus bietet Platz für 75 Kinder im Alter von unter 1 Jahr bis 6 Jahren.

( 8 Kinder von 0-1 J. 10 2-jährige Kinder und 57 Kinder von 3-6 Jahren ).

 

Die Kinder werden montags bis freitags in der Zeit von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr bzw. von 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr in einer Blocköffnungsgruppe (25 Kinder im Alter von 3-6 Jahre, davon dürfen wir bis zu fünf Kinder ganztags betreuen), in einer Tagesstättengruppe (20 Kinder im Alter von 3-6 Jahre ) und in zwei kleinen Altersgemischten Gruppe ( jeweils 15 Kinder im Alter von unter 1 Jahr bis 4 Jahre).

Das pädagogische Team besteht aus zwölf Erzieherinnen(zwei, bzw. drei Erzieherinnen pro Gruppe) und eine/n Erzieher/in im Anerkennungsjahr betreut.

Die Leitung der Einrichtung ist vom Gruppendienst freigestellt.

Für die hauswirtschaftlichen Arbeiten steht uns stundenweise eine Wirtschaftskraft zur Verfügung.

Eine Koordinatorin des Familienzentrums organisiert und führt die Elternweiterbildung und die Teamentwicklung in unserer Einrichtung, zusammen und in Absprache mit dem pädagogischen Personal, durch.

Außerdem bilden wir Praktikanten und Berufspraktikanten von sozialpädagogischen Schulen aus.

Unser Team wird regelmäßig fort- und weitergebildet.

Unter anderem finden die vorgeschriebenen Erste-Hilfe Kurse, Infektionsschutz-Schulungen und Dienstbesprechungen/ kollegiale Beratung / Fallbesprechungen statt.

In der Einrichtung wird Frühstück, Mittagessen und Mittagsimbiss für alle Kinder gereicht.

Unsere Mahlzeiten sind ausgewogen und abwechslungsreich. Die Speisen sind auf die gesundheitlichen und kulturellen Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet.

Die Kosten von 58.-€ pro Monat können per Einzugsermächtigung von der Gemeinde abgebucht werden.

Die Betreuungsbeiträge werden von der Stadt Rheinberg berechnet und erhoben.

Das Familienzentrum schließt im Sommer bis zu 3 Wochen und zwischen Weihnachten und Neujahr.

Zusätzlich schließen wir die Einrichtung an:

2 Konzeptionstagen

– 1 Betriebsausflugstag

– nach der Übernachtung der Vorschulkinder.                                  

Unsere Einrichtung verfügt über vier Gruppenräume, Neben- und Waschräume, einen Wickelraum, eine Turn- bzw. Mehrzweckhalle und einen großen Hallen- und Flurbereich.

Das großzügig angelegte Außengelände bietet zusätzlich viele Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten.

Bitte bringen Sie Ihr Kind bis 9.00 Uhr in die Einrichtung. Nach 9.00 Uhr möchten die Kinder ihren Kindergartenmorgen ungestört beginnen!

Die Abholzeit für die Kinder der Blocköffnungsgruppe endet um 14.30 Uhr.

Die Abholzeiten für die Ganztagsgruppen vereinbaren Sie bitte individuell mit den Erzieherinnen ihrer Gruppe.

Das Anmeldegespräch erfolgt durch einen Personenberechtigten und nach Terminabsprache, persönlich in unserer Einrichtung. Dafür sind keine weiteren Dokumente nötig. Während der Anmeldung kann das Haus besichtigt werden.

Unter anderem finden folgende Aufnahmekriterien Beachtung:

-Lebenssituation des Kindes/der Familie

-Berufstätigkeit eines/beider Elternteil/e

-Familienkonstellation

-Entwicklungstand des Kindes, Alter des Kindes.

-Betreuung der Familie durch eine andere Institution(z.B. Jugendamt, So-Fa.)

-Konfession.

Die schriftlichen Aufnahmekriterien können von Interessenten bei uns eingesehen werden.

Die Platzvergabe für den August erfolgt schriftlich im Januar eines Aufnahmejahres.

Unsere Gruppen werden von Kindern aus dem gesamten Rheinberger Stadtgebiet besucht.

Den neuen Kindern und Ihren Familien bieten wir eine individuell abgestimmte Eingewöhnungsphase nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“ an.

Das Kindergartenjahr für die neuen Kinder beginnt nach den Sommerferien, da das Team –bedingt durch den Urlaubsanspruch des Personals- erst dann wieder komplett den Dienst aufnimmt.

Während der mehrtägigen Eingewöhnung in der Einrichtung wird das Kind langsam und in Zusammenarbeit mit den Eltern auf die Ablösung von den Eltern vorbereitet. So soll eine vertrauensvolle Beziehung zur Erzieherin aufbaut und die Trennung von den Eltern vom Kind gut vollzogen werden können. Die Dauer der Eingewöhnung wird vom Verhalten des Kindes bestimmt.

Wir sehen das Kind als individuelle und eigenständige Persönlichkeit, mit Stärken und Fähigkeiten, die in unserer Arbeit im Mittelpunkt steht– unter Berücksichtigung seiner persönlichen Lebenswelt und seiner kulturellen Herkunft.

„Die evangelische Kirchengemeinde Rheinberg ist eine lebendige und vielfältige Gemeinschaft, die aus der befreienden Liebe Gottes heraus Alt und Jung miteinander verbindet.“

„Wir schaffen Orte, an denen Menschen ein Zuhause finden und die Nähe Gottes erleben.“

Die Kinder sollen sich im Kinderhaus wohl fühlen. Sie sollen Zeit und Raum und eine Gemeinschaft finden um ihre Kompetenzen individuell zu entwickeln. Die Kinder müssen die Welt mit allen Sinnen entdecken

Trotz des gesellschaftlichen Wandels und die daraus resultierenden Veränderungen soll das Kind bei uns einen verlässlichen Ort finden, an dem es sich aufgehoben und akzeptiert fühlt.

Unser Konzept ist situativ orientiert. Wir greifen die Interessen und Ideen der Kinder auf und ermöglichen durch verschiedene Projekte ein ganzheitliches, individuelles Lernen.

Die aktuelle Gesetzgebung (KIBIZ, Bildungsvereinbarung des Landes NRW, Infektionsschutzgesetz, Sprachförderung, etc.) bildet die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit.

Eltern und Team sind Erziehungspartner.

Dabei setzt unsere Arbeit ergänzend an die Erziehung in der Familie an. Wir streben ein partnerschaftliches Miteinander zum Wohl des Kindes an.

Die Eltern unserer Kinder können sich aktiv am „Alltag“ unserer Einrichtung beteiligen.

Eine Möglichkeit ist die Mitarbeit im Elternbeirat und der Rat der Tageseinrichtung, der die pädagogische Arbeit der Einrichtung mitgestaltet.

Gemeinsame Aktionen mit Eltern und Kindern, Elterntreffen, Ausflüge, Themen-Elternabende werden, zum Teil, in Zusammenarbeit mit Eltern und Elternbeirat geplant und durchgeführt.

Regelmäßigen Bedarfsabfragen –zu Angeboten und Öffnungszeiten der Einrichtung- geben den Eltern eine weitere Mitbestimmungsmöglichkeit.

Unsere religionspädagogische Erziehung wird von Pfarrer Udo Otten unterstützt, der unsere Gruppen regelmäßig besucht.

Wir hören vom Leben und Wirken Jesu Christi. Wir singen Lieder, beten und feiern Gottesdienste im Kinderhaus.

Wir möchten den Kindern durch gelebten Glauben und durch die Vermittlung von christlichen Werten eine Orientierung, auch für ihr weiteres Leben, bieten. Wir feiern regelmäßige Kindergottesdienste in der Kirche oder im Familienzentrum.

Die „Maxi-Kinder „- unsere Vorschulkinder– treffen sich im Jahr der Einschulung, von Januar bis Juni, und arbeiten mit den Erzieherinnen an einem alters angemessenen und instituionenübergreifendes Projekt. Das Maxi-Programm beinhaltet auch ein Gewaltpräventionsprojekt.

Die Vor –und Nachmittagsgestaltung in den Tagesstättengruppen erstreckt sich auf viele Bereiche und Angebote. Wie z.B. der „Musikexpress“, der von unserem Organisten Michael Wulf–Schnieders geleitet wird, und mit allen Kindern regelmäßige musikalische Beschäftigungen durchführt.

Wenn das Hallenbad geöffnet hat, findet einmal wöchentlich mit bis zu 8 Kindern unsere Wassergewöhnung statt.

Informationen zur Projektarbeit der einzelnen Gruppen können den jeweiligen Info-Wänden entnommen werden.

Natürlich dürfen unsere Kinder am Nachmittag einfach mal „nur“ spielen und Raum und Zeit für eigene Ideen nutzen!

Zweimal jährlich kommt die Praxis Dr. Moshövel in das Kinderhaus und untersucht die Mundhöhlen aller Kinder

Die Gemeindearbeit gestaltet das Kinderhaus aktiv mit – z.B. die Planung und Umsetzung unserer Gemeindefeste und Gottesdienste. Den Kontakt zur Gemeinde und deren Kreise halten wir durch regelmäßige Teilnahme an den Besprechungen und Kreisen .Natürlich machen wir auch beim Adventsmarkt rund um die Kirche mit!

Im „Brief“, das Mitteilungsblatt unserer Gemeinde, finden Sie Berichte und Aktuelles aus dem Familienzentrum.

Regelmäßiger Kontakt besteht auch mit anderen Institutionen, Behörden, Ärzte, Therapeuten, Lehrer und andere Pädagogen. Mit unseren Kooperationspartnern bieten wir Gespräche und Hilfen für Eltern unserer Kinder an.

Das Sprachvermögen/der Sprachschatz der Kinder wird getestet und dokumentiert.

In der Einrichtung findet eine alltagsintegrierte Sprachförderung statt.

Mit den Grundschulen arbeiten wir intensiv zusammen um Vorschulkinder den Übergang von Kindertagesstätte in die Grundschule zu erleichtern und ggf. Hilfen und Unterstützung anzubieten.

In unserer Einrichtung wird, auf Wunsch und mit schriftlicher Genehmigung der Eltern, eine schriftliche Bildungsdokumentation über alle körperlichen und geistigen Entwicklungsbereiche der 1-6jährigen Kinder geführt. Dabei erfüllen wir die Anforderungen des Datenschutzes!

Die Dokumentation beschreibt die körperliche, geistige und emotionale Entwicklung über drei, bzw. vier Kindergartenjahre und wird den Eltern nach der Kita-Zeit ausgehändigt.

Unsere pädagogische Arbeit ist im Qualitätshandbuch nach BETA festgeschrieben und wird regelmäßig überarbeitet.

Weitere Informationen zu unserer Konzeption können Sie unserem Flyer und dem Qualitätshandbuch entnehmen.

Für Anmeldegespräche und Hausführungen stehen wir Ihnen, nach telefonischer Absprache, gerne zur Verfügung.

Als zertifiziertes Familienzentrum möchten wir, in Zusammenarbeit mit anderen Kooperationspartnern, allen Familien aus Rheinberg bei Bedarf beratend und vermittelnd zur Seite stehen. Elterninformationsstunden zu Erziehungs- und Lebensfragen ist nur eines von vielen Angeboten für alle Interessierten.

Elternweiterbildungsangebote und Elterninformationen finden während und nach den Öffnungszeiten statt.

Wir kooperieren in Fragen zur Tagespflege mit der Stadt Rheinberg und bilden auch Babysitter aus.

Mit unserer „Babysitter-Kartei“ helfen wir Ihnen gerne weiter!

Auch unsere Kooperationspartner

das Diakonische Werk

das Neue Ev. Forum

die Stadt Rheinberg

die Logopädische Praxis Stefan Koch

der Naturschutzbund

die interdisziplinäre Frühförderstelle Rheinberg

und die So-Fa (sozialpädagogische Familienhilfe) wirken bei unseren Elternweiterbildungsangeboten aktiv mit.

Was in Sachen Familienzentrum läuft- aktuelle Angebote und Seminare – erfährt man auch durch Presse, durch Flyer, auf unserer Homepage oder bei uns.

Auskunft über das Familienzentrum (Kinderbetreuung und Elternangebote) erteilt: Bettina Stermann / Leiterin der Einrichtung    

Unsere Telefonzeiten:   7.30-9.00 Uhr und 14.00-16.30 Uhr.

Tel.       02843-50360

Fax :     02843-959722

E-Mail : familienzentrum@kirche-rheinberg.de

Homepage:   www.kinderhaus-rheinberg.de