Unsere Maxis sind die „Starken Kids“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Maxi Kinder beraten sich

„Ich und meine Gefühle“ Empathie und soziale Kompetenzen erlangen….

 

Starke Kids“

 

„Starke Kids“  ist ein Konzept  zur  Wahrnehmungsförderung und zur Stärkung der sozialen Kompetenzen für die Vorschulkinder im ev. Familienzentrum im Kinderhaus

Dieses Konzept wird in das„Maxi-Kinder“– Programm für die Vorschulkinder eingebunden und ist eng mit dessen Inhalten und Aktionen verknüpft.

Die Aktionen werden mit Hilfe von verschiedenen Medien und Materialien und Aktivitäten erarbeitet und dokumentiert. So können sich die Eltern jederzeit über das Projekt  informieren.

Zwei Erzieherinnen leiten die Gruppe und sind Ansprechpartner für die Eltern und Kinder.

Die Aktionen für die Vorschulkinder finden in der Regel am Vormittag  und in der Teilgruppen statt.

 

„Starke Kids“ orientiert sich an der Lebenswelt des Kindes und legt den Schwerpunkt auf Konfliktbewältigung und die Eigen- und Fremdwahrnehmung der Kinder.

Die Kinder sollen emphatische und soziale Kompetenz erlangen und ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln.

Der Kontakt und das Lernen innerhalb der Gruppe sind für die ganzheitliche Entwicklung eines Kindes unerlässlich.

Neben Kommunikationsfähigkeit  und Wissen sind Selbstwahrnehmung, Selbstbestimmtheit und Empathie Grundlagen für ein wertschätzendes Miteinander. In einer Gruppe sollen Konflikte ohne Gewalt gelöst werden können.

Weiter Ziele:

 

  • Stärkung des Selbstwertgefühls und das Üben von selbstbewussten Verhaltensweisen.
  • Wahrnehmung des eigenen Körpers, der eigenen Gefühle und der Umgang damit
  • Emphatische Fähigkeiten
  • Kommunikationsverhalten
  • Grenzen erkennen und akzeptieren, Grenzen setzten und damit umgehen.
  • Entwicklung eigener Handlungskompetenzen in Konfliktsituationen.
  • Sensibilisierung von Wahrnehmungen (positiv wie negativ)in unterschiedlichen Situationen.
  • Entwicklung von Handlungskompetenzen und Verhaltensweisen. Hilfen kennen lernen, einfordern und annehmen. ( ich lasse mich nicht

anfassen, wenn ich das nicht mag, ich weiß, wo ich die Polizei finden

kann. Wenn ich Hilfe brauche gehe ich zu meiner

Erzieherin / Lehrerin / meinen Eltern)

„Starke Kids“ startet im Herbst vor der Einschulung, hier im Kinderhaus. Aufgrund der Gruppengröße arbeiten wir meist in Teilgruppen.

Folgende Teilbereiche werden in den Gruppen bearbeitet:

 

 

 

REGELN:

 

Welche Regeln brauchen wir für einen guten Umgang miteinander?

Wie gehen wir miteinander um? Was erwarten die anderen von mir, was erwarte ich?

 

 

EIGENWAHRNEHMUNG:

Wahrnehmung des eigenen Körpers, der eigenen Gefühle

Wie funktioniert mein Körper? Ich darf meine Meinung äußern!

 

GRENZEN :

Ich sage „NEIN“

Gute und schlechte Gefühle wahrnehmen.

Dem eigenen Gefühl („Bauchgefühl“) vertrauen.

 

GEMEINSAM SIND WIR STARK:

Die Gefühle der anderen erkennen.

Dem anderen Grenzen setzten.

Den Anderen akzeptieren und anerkennen und wertschätzen.

Gemeinsam sind wir stark.

 

 HILFEN :

Wann brauche ich oder ein anderer Hilfe?

Wer kann mir helfen?

 

Das Projekt wird von den Kindern dokumentiert.

Zum Abschluss erhalten die Kinder eine Urkunde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …