Wenn im Kinderhaus der Bagger kommt…

Bagger_Geld_Margot-Kessler_pixelio.de_-567x410Der Förderverein des Kinderhauses unterstützt die Umgestaltung des Außengeländes mit 19.000 Euro.

Eine Woche vor dem Beginn dieser Herbstferien verwandelte sich das Außenspielgelände im Kinderhaus zu einer kleinen Großbaustelle.
Alter Sand und Mutterboden wurden abgefahren, ca. 80 Tonnen neuer Sand wurden aufgelegt, damit eine Woche später die neuen Spielgeräte ihren Platz im Garten des Familienzentrums finden konnten.

Mehr als drei Jahre Planungen liegen hinter den Beteiligten in Kinderhaus, Förderverein und Gemeinde.

Etwa 31.000 Euro kostete die längst fällige Umgestaltung der Außenspielflächen. 19.000 Euro davon hat der „FöFazKi“ (der Förderverein Familienzentrum Kinderhaus) zu den Geräte- und Bau- kosten dazugegeben.

Mehr als zwei Jahre lang haben die Mitglieder Firmen und Banken angesprochen, sich beim Adventmarkt eingebracht und Aktionen gestartet, um diesen unglaublichen Betrag zusammenzubekommen.

„Als ich die Summe zum ersten Mal gesagt bekam, dachte ich zuerst ich hätte mich verhört. Ich finde es unglaublich, was der FöFazKi geleistet hat“, freut sich Pfarrer Udo Otten.

„Gerade in Zeiten, in denen die Finanzlage der Gemeinden immer dramatischer wird, brauchen wir engagierte Menschen, die nicht nur an sich und ihre Kinder denken,
sondern sich auch für die zukünftigen Kinderhausgenerationen engagieren“, erklärt Otten.

„Manch einer, der in den letzten Jahren für das Projekt von Tür zu Tür gegangen ist, hat Kinder, die das Kinderhaus längst verlassen haben. Den ehemaligen Vorstandsmitgliedern und dem jetzigen Vorstand können wir von Seiten der Gemeindeleitung gar nicht genug danken.

Das neue Außengelände und die neuen Spielgeräte wurden am 18. Oktober beim Tag der offenen Türe den Kindern zum Spielen übergeben. Dabei spielte der Dank an die Förderer des Projekte eine besondere Rolle.

Das könnte Dich auch interessieren …